Adventskalender 2014: Türchen 13

Ein leises Klingeln ertönte, als sie den Laden betrat. Mit einem Schlag umfing sie Stille, die Tür fiel leise ins Schloss und all der Lärm der Massen im Konsumrausch war verschwunden.
Laura sah sich unsicher um, konnte aber außer grauen Schemen im ersten Moment nichts erkennen – es war unerwartet düster, nur eine nackte Glühbirne hing von der Decke und verwandelte den Verkaufsraum in ein Chaos aus Schatten und … noch mehr Schatten.
Laura strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht und warf der Tür hinter ihr einen misstrauischen Blick zu. Wo war sie hier gelandet? Vielleicht hätte sie diesen Laden besser doch nicht betreten sollen.
Im Schaufenster hatte sie eine große weiße Figur gesehen, ähnlich der, die auf Jochens Bücherregal stand. Womöglich führte dieser Laden ja auch etwas, was Jochen noch nicht hatte und das Laura ihm schenken konnte… dachte sie.
Wenn sie sich umsah, kamen ihr daran aber Zweifel. Es schien sich um eine Art Antiquariat zu handeln, denn der Laden war bis an die Decke vollgestopft mit Regalen, Vitrinen, Schaukästen und allerlei Kram, bei dem Laura sich nicht im Traum vorstellen konnte, worum es sich wohl handeln mochte. Gleich neben sich erblickte Laura etwa ein Kissen, auf dem eine verwitterte Hand lag, direkt daneben ein ausgebreitetes Spielkartenset voller Blutspritzer und ein Glasauge. Eindeutig Überbleibsel einer geschmacklosen Halloween-Dekoration.
Laura schüttelte unweigerlich den Kopf, trat näher an die Vitrine – und wäre beinahe gestürzt. Um Haaresbreite konnte sie das Gleichgewicht waren und sah sich misstrauisch um. Neben ihr stand ein großer, ausgestopfter Yeti, dem jemand einen plastenen Patronengurt umgeschnallt hatte. Und eben jener hatte ihr gerade ein Bein gestellt.
Laura schwor innerlich, dass der Yeti eben noch nicht da war und lieferte sich ein schweigendes Blickduell mit den schwarzen Knopfaugen. Na los, beweg dich.
„Kann ich ihnen helfen?“
Laura wirbelte erschrocken herum. Ihr Blick fiel auf einen kleinen gebeugten Mann, wohl den Besitzer des Ladens.
„Ja, ich…“, begann sie, suchte nach Worten und ging schüchtern auf den Mann zu, „Ich suche…“
Da fiel ihr Blick auf einen Schaukasten hinter ihm. War das nicht…? Doch, war es! Gerade erst gestern hatte sie… das war einfach nur perfekt.
„Ich hätte gerne das da.“ Triumphierend zeigte sie mit dem Finger darauf.

Advertisements

3 Kommentare zu “Adventskalender 2014: Türchen 13

Selber klecksen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s