Disco Disco

In einem Zug leert sie das Glas, dumpf knallt es auf den Tresen. Ihre Finger trommeln unruhig im Takt der Musik, ihr Blick streift durch den Raum, bleibt immer am selben Ort hängen.
Dort, in der Ecke, auf dem roten Polstersofa sitzt er. Blonde Strähnen hängen ihm ins Gesicht. Ihr Herz rast, scheint ihre Brust zu sprengen. Seine weißen Zähne blitzen durch den Raum, die oberen Knöpfe seines Hemdes sind offen…
Ein weiteres Glas ist leer, der Alkohol erfüllt sie mit Hitze, mit Mut. Sie erhebt sich, überquert die Tanzfläche, baut sich vor ihm auf.
„Das ist mein Platz!“

Advertisements

Gastbeitrag: Eine Sucht

„Für meine Leidenschaft würde ich alles tun.
Es gibt kaum einen Ort, den ich noch nicht bereist habe, kaum eine Sehenswürdigkeit, die ich noch nicht mit eigenen Augen gesehen habe.
Kein Weg ist zu weit, keine Reise zu teuer.
Ich tue es auf Bahnhofstoiletten, in Nobelrestaurants und direkt am Küchentisch.
Regelmäßig treffe ich mich mit anderen Begeisterten und wir tauschen uns über die besten Taktiken und Kniffe aus. Wir versuchen, uns zu optimieren. Perfekt zu sein.
Manchmal kann ich an nichts anderes mehr denken.
Und darum bin ich hier.
Mein Name ist Roger. Ich bin süchtig nach Selfies.“
„Hallo, Roger.“

 

—-

Vielen Dank an William von den Happy Internet Friends für dieses tolle Drabble!

Gastbeitrag: Kleiner Dialog

„Wovor hast du denn Angst?“
„Ich werde durch einen engen, dunklen Raum gehen müssen. Es wird so feucht sein, dass ich vor lauter Hitze und Dampf nichts mehr sehen kann.“
„Ja, aber das ist alles außen, das tut dir nichts.“
„Aber ich finde es so ekelhaft! Wer weiß, wie viele da schon durchgekommen sind.“
„Glaub mir, das Ding reinigt sich selbst.“
„Ich werde die Kontrolle verlieren.“
„Aber nur für fünf Minuten.“
„Fünf Minuten! Fünf! Und wenn ich versage und es nicht wieder raus schaffe oder im falschen Moment loslege und…“
„Beruhige dich, Schatz. Die Leute sind freundlich in der Autowaschanlage.“

 

—-

Dieses famose Drabble verdanke ich Edgar von den Happy Internet Friends.

Gastbeitrag: Männersorgen

„Baldrian?“
„Check.“
„Blutdruckmesser?“
„Check.“
„Schokolade?“
„Ist eingepackt.“
„Zigarette? Feuerzeug?“
„Werde ich alles brauchen.“
Werner lächelte seinen künftigen Schwager bedauernd an. „Es tut mir leid, dass ich nicht bei dir sein kann. Du schaffst das schon.“
„Ich wäre mir da nicht so sicher…“ Paul packte seine Brieftasche in den Rucksack und machte sich seufzend auf den Weg zu seinem Auto.
Wieso nur brauchte seine Verlobte neue Schuhe?

 

Dieser kurze und knackige Text stammt aus der Feder von Evanesca Feuerblut. Vielen Dank, Eva! :)

In eigener Sache: Urlaub

Es wird euch schon aufgefallen sein: Hier auf dem Tintenfleck ist derzeit tote Hose. Der Sommer hat bei mir völlig zugeschlagen. Leider (oder zum Glück?) steht mein Computer an einem Fenster auf der Südseite des Hauses. Bei gutem Wetter und tropischer Hitze, wie wir sie in den letzten Tagen erleben durften, verkommt der Aufenthalt am PC hier zum reinsten Saunabesuch. Ich habe meine Online-Aktivitäten daher leider einstellen müssen.

Darüber hinaus geht es für mich morgen zwei Wochen in den Urlaub. Nach Italien, falls es wer wissen will. Da dort die böse Macht des Roamings vorherrscht, heißt das auch zwei Wochen ohne Internet. Ob meine Unterkunft W-LAN haben wird, weiß ich nicht – ich habe aber ohnedies vor, meinen Laptop daheim zu lassen.

Ich bin also ab morgen zwei Wochen weg.

Hier im Blog wirds aber dennoch weitergehen: Ich habe ein Drabble vorverfasst und in die Software eingepflegt und darüber hinaus drei exzellente Autoren für Gastbeiträge gewinnen können. Ich hoffe, ihre Kurztexte bringen euch genauso zum Lachen und Schmunzeln wie mich!

Euch allen schöne zwei Wochen! Wir sehen uns Anfang September in alter Frische wieder!